logo

Mein Wikinger-Germanen-Photo-Shooting-Projekt

Da ich eine Leidenschaft für alles Nordische, Germanische, und Keltische habe und ich mich schon immer für die Welt der nordischen Götter, die unglaublichen und atemberaubenden Landschaften des Nordens sowie die Menschen, die dort leben begeistern konnte, habe ich im letzten Jahr damit begonnen, dieses Thema zu einem meiner Hauptprojekte zu machen.

Die wunderbaren Sagen die immer wieder voll Faszination und Inspiration für die Literatur, den Film und natürlich auch für die Fotografie waren, bilden dabei eine wichtige Hauptgrundlage.

Als großer Fan von J.R.R. Tolkien, George R. R. Martin, Bernard Cornwall und deren ausgiebiger und intensiver Beschäftigung mit dieser Epoche, habe ich mich lange nicht an dieses Thema herangewagt, weil es mir in der Umsetzung zu schwierig und zu komplex erschien. Als dann aber, letztlich durch TV Serien wie Vikings und the last Kingdom, diese Welt immer mehr in den medialen Mittelpunkt rückte, habe ich mir auch vorgenommen, dass ein oder andere Projekt zu diesem Thema umzusetzen. Inzwischen ist es wahrlich zu einer kleinen Sucht geworden und ich habe außerordentlich viel Freude an der Umsetzung immer neuer Ideen aus der Welt der Wikinger, Germanen und Kelten.

Auch finde ich den Versuch, das ganz alltägliche Leben der Menschen dieser Zeit fotografisch umzusetzen, sehr spannend.

Ich gebe mir hierbei sehr viel Mühe bei der Auswahl der Modelle, der Locations, der Outfits sowie der Accessoires.

Wann ich dieses Projekt beende, kann ich derzeit noch nicht sagen.

(Es macht einfach sooooo unendlich viel Spaß)

Ein besonderes Dankeschön geht auch an meine bisherigen Models:

Mell, Mia-Marie, Tanja, Lucca, Olli, Johannes und natürlich an meine Frau…

…und an die Firmen:

Mittelalter Kleidung Burgschneider, Fraeulein Elle Fashion & Design  , CP-Schuhe & Battle-Merchant

Wer interesse hat als Model an diesem Projekt teilzunehmen, kann

sich gern auf meiner Homepage unter dem Link:

http://www.pit-theiss.de/kontakt/

bewerben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

jessie_2268_pvik

jessie_2457_pvik

jessie_2403_pvik

jessie_2035_pvik

jessie_1857_pvik

jessie_2478_pvik

olli_0673_pbg7

olli_0554_pvik

olli_0483_pbg6

mell_1962_pinsum1

mell_1946_pwz

mell_1751_pvig

mo_1143_pvik

mo_1076_pinsum1

mo_0915_pbg7

mo_0735_insum1

mel_1869_pvik1

mell_0843_pbg7

mell_1034_pbg6

mell_1364_pinsum1

mell_1570_pvig1

mell_1433_pvk

mo_0617_pbok5

mo_0414_pvik

mo_0199_pvik

mo_0129_pinsum1

mo_0012_pbg7

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Die Sage vom Nixenteich (The legend of the Nixie of the Pond)

 

In einem kleinen Dorf in Nordhessen aufgewachsen, interessiere ich mich schon seit früher Kindheit für die spannenden Geschichten, Märchen und Sagen aus dieser Region.

Meistens von den alten Leuten des Dorfes in schaurig/gruseliger Umschreibung abends als Gutenachtgeschichte erzählt.

Einige dieser Sagen und Erzählungen haben es mir besonders angetan und so reifte in mir in den letzten Jahren die Idee, diese fotografisch als Bildgeschichte umzusetzen.

Eine davon ist die Erzählung des sogenannten „Nixenteiches“, welcher sich im Bereich vor der Kammerbacher Höhle oder Hilgershäuser Höhle dem sogenannten Hohlstein befindet. Diese Höhle ist die älteste urkundlich erwähnte Höhle Deutschlands (1267 AD) und diente wohl ab etwa 200 v. Chr. als Opfer und Bestattungshöhle.

Frau Holle soll als Muttergottheit darin verehrt worden sein.

Der Sage nach sprang ein untreues Mädchen aus Scharm über ihre untreue vom so genannten Mädelssprung welcher sich oberhalb der Höhle befindet, in den Tod. Ihr toter Körper rollte in den kleinen Teich unterhalb der Höhle, wo sie als Nixe andere untreue Frauen zu sich in die Tiefe zieht.

Having grown up in a small village in North Hesse, I have been interested in the exciting stories, fairy tales and legends from this region since early childhood.
Mostly told of the old people of the village in creepy circumference in the evening as a goodnight story.
Some of these stories and
fairytales have made a special impression on me, and in the last few years the idea of photographing them as photographic images has matured.


One of these is the narrative of the so-called „Nixenteiches“, which is located in the area in front of the Kammerbacher cave or Hilgershäuser cave the so-called Hohlstein. This cave is the oldest documented cave in Germany (1267 AD) and served as a sacrifice and funeral cave from about 200 BC.
Mother Hulda is said to have been revered as a mother deity.

According to legend, an unfaithful girl from Sharm jumped over her infidelity from the so-called girl jumping, which is above the cave. Her dead body rolled into the small pond below the cave where, as a mermaid, she drags other unfaithful women into the depths.

An dieser Stelle nochmals ein besonderes „DANKESCHÖN“ an die Models Claire de Lune & Mondenkind, die mich bei der Umsetzung so toll unterstützt haben.

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

The Steampunk Projekt…

Steampunk…

Allein bei dem Wort bekomme ich immer wieder eine Gänsehaut.

Eigentlich fasziniert mich Steampunk schon seit meiner Kindheit, obwohl ich bis circa 1990 überhaupt nicht wusste, dass es Steampunk gibt.

Durch die Bücher von Jule Verne und H. G. Wells, die ich in meiner Kindheit und frühen Jugend gerne und viel las, wurde ich mit dieser Welt immer wieder in Berührung gebracht.

Die Ursprünge dieser Bewegung liegen also in der Science-Fiction Literatur des 19. Jahrhunderts, der Zeit der Industrialisierung.

Der Begriff Steampunk kam Ende des 20. Jahrhunderts auf und entwickelte sich mit der Welt und Subkultur des Gothic bis in die heutige Zeit.

Im Gegensatz zum Gothic hat der Steampunk in Deutschland eine verhältnismäßig kleine Fan-Gemeinde und wird häufig als Ableger des Gothic angesehen.

 

Mich fasziniert dabei die Vorstellung einer alternativen Zukunft, die komplett auf einer anderen Technologie, als der bei uns heute angewandten, basiert. Auch finde ich die Vorstellung sehr schön, dass es eine Welt gibt, in der Magie ein fester Bestandteil ist.

Letztlich übt diese gesamte Science-Fiction-Welt eine magische Anziehung auf mich aus, dies wurde auch durch einige Filme in den letzten zwei Jahrzehnten noch verstärkt. Ich habe lange gezögert, mich an ein Steampunk-Projekt zu wagen und habe letztlich dann doch den Entschluss gefasst, mich mit dieser Welt fotografisch auseinanderzusetzen.

Für mein erstes Projekt stand mir meine Frau als Model zur Verfügung, da sie am ehesten versteht, was ich für Ideen und Vorstellungen im Kopf habe, so hatte ich zumindest von Seiten des Models her eine gewisse Sicherheit für das Gelingen dieses ersten Projekts.

Ich denke, der Einstieg in die Welt des Steampunks ist mir gelungen und ich möchte in nächster Zeit noch einiges aus diesem Bereich umsetzen.

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Celtic/Norse/German Mythology Projekt…

Ostara

Ostara ist eine vermeintliche germanische Frühlingsgöttin.

Bekannt wurde sie durch Jacob Grimm, der sich auf Quellen eines angelsächsischen Mönches und Kirchenhistoriker namens Beda bezieht, der die Herkunft des Wortes Easter (Ostern) mit einer früheren germanische Göttin des Namens „Eostrae“ erklärt.

Spätestens seit der Romantik findet die Annahme, der Exsistenz, einer Ostara starken Anklang und wurde oft für die Erklärung von Osterbräuchen herangezogen.

In der Fachwelt wird dieser Name eher abgelehnt und ist schon länger umstritten.

Bei „Eostrae“ könnte sich allerdings auch um einen „österlichen“ Beinamen, der ansonsten anders genannten Göttin, wie etwa Freya, handeln.

Als Model stand mir Mia-Marie für dieses Shooting zu Verfügung (großes „Dankeschön“ an sie)

Als Location hatte ich eine märchenhafte Waldwiese mit Bach und kleinem Wasserfall im Umkreis von Witzenhausen ausgesucht.

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Models gesucht…

Models gesucht…

Für meine Projekte im Jahre 2016 suche ich mehrere ausdrucksstarke weibliche Models auf TfP-& Pay-Basis.

Die Shootingbereiche sind von Portrait-, Fashion, Glamour & Beautyfotografie, Gothic, Dark Romantik, Fantasy, Mythologie bis hin zum ästhetischen Teil-Akt.

Es ist mir sehr wichtig, dass ihr folgende Kriterien erfüllt:

-Zuverlässigkeit & Pünktlichkeit

-etwas Posingsicherheit

-das ihr Anweisungen entsprechend umsetzen könnt.
Über die Art und Form meiner bisherigen Arbeiten könnt ihr euch auf meiner Homepage: www.pit-theiss.de ein Bild machen.

Eure Bewerbungen schickt mir bitte mit euren Daten und 2-4 POLAS an das Kontaktformular auf meiner Homepage:

Kontakt

Ich freue mich auf eure Bewerbungen…

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Interview mit Linda Bergmann

Die wunderbare Linda hat mich interviewt und das Ergebnis möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten!

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Was bedeuted „Polaroids“ ?

Der Begriff Polaroids stammt technisch aus der Vergangenheit als Fotos analog mit einer Polaroid-Kamera aufgenommen wurden; hier gab es noch keine Möglichkeit der Bildmanipulation.

Polaroids sind ein wichtiger Bestandteil des Modelprofils, besonders im Zeiten der extremen Bildmanipulation, wo oftmals das reale Erscheinungsbild des Models sich stark mit den Aufnahmen im Modelbook unterscheiden können.Continue Reading..

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Bildband „Witzenhausen im Werratal“

Am 9. November 2012 erscheint der neue Bildband „Witzenhausen Im Werratal“.

Für die Verwirklichung dieses Buch-Projektes danke ich besonders Heinrich Hassenpflug von der Buchhandlung Hassenpflug in Witzenhausen, ohne den dieses Buch gar nicht möglich wäre, dem Stadtbild Verlag Leipzig für den tollen Druck und nicht zuletzt meiner Frau Kirsten, denn ohne sie wäre ich wohl nicht nach Witzenhausen zurückgekehrt.

Continue Reading..

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Von Divas, Tussen und Dramabarbies

(auch „Möchtegernmal“-Model genannt)

Mich schreiben sie regelmäßig  über meine Homepage, die Communitys oder bei Facebook an… (3-4 Sätze mit ca. 40 Rechtschreibfehlern):Continue Reading..

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Was ist ein TfP Shooting?

TFP oder aktueller TFCD heißt kurz und knapp: TimeForPrints bzw. TimeForCD.

Das heißt nichts anderes, als das es fürs modeln als Gegenleistung Bilder gibt. Früher war es üblich, diese Bilder als Print (also Foto auf Papier) auszuhändigen, doch im digitalen Zeitalter ist man dazu übergegangen diese Bilder auf einer CD zu übergeben.Continue Reading..

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Zur Werkzeugleiste springen